Markt

Lanxess hat einen Lauf: Gewinnziele erneut erhöht

06.08.2015 Der Spezialchemiekonzern Lanxess ist wieder im Aufwind. Im zweiten Quartal stieg der Umsatz um vier Prozent und das Ergebnis um 13 Prozent. Die Gewinnziele für 2015 wurden deshalb erhöht. Im Zuge der Neuausrichtung hat das Unternehmen nun damit begonnen, sein Kautschukgeschäft in eine eigenständige Geschäftseinheit zu überführen.

Anzeige
Bild für Post 53804

Lanxess richtet sein Kautschukgeschäft neu aus (Bild: Lanxess)

Das sogenannte „Carve Out“ zielt darauf „die Voraussetzungen zu schaffen, um das Kautschukgeschäft in eine Allianz einbringen zu können“, so Konzernchef Matthias Zachert. Die neue Einheit soll die Geschäftsbereiche Tire & Specialty Rubbers (TSR) und High Performance Elastomers (HPE) mit ihren insgesamt 20 Werken und rund 3.700 Mitarbeitern sowie unterstützende Stabsfunktionen umfassen.

Das vom Konzern im vergangenen Jahr initiierte Drei-Phasen- Programm zur Neuausrichtung sei „voll im Plan“. Die erste Phase wurde demnach bereits erfolgreich umgesetzt. Maßnahmen der zweiten Phase, die auf die Verbesserung der operativen Wettbewerbsfähigkeit zielt, sind ebenfalls eingeleitet, etwa die Neuausrichtung der Produktionsnetzwerke für die Kautschuke EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Monomer) und Nd-PBR (Neodymium-basierter Performance-Butadien-Kautschuk).

Bei der dritten Phase steht die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Geschäftsportfolios im Fokus, insbesondere durch mögliche Kooperationen im Kautschukbereich. „Hier sind wir in sehr konstruktiven Gesprächen und gehen davon aus, im Laufe der zweiten Jahreshälfte zu konkreten Ergebnissen zu kommen“, sagte Zachert.

(as)

Loader-Icon