Standort Krefeld-Uerdingen

Lanxess meldet fünfmillionste Tonne Hochleistungskunststoff

10.07.2017 Der Spezialchemie-Konzern Lanxess verzeichnet an seinem Standort Krefeld-Uerdingen einen Meilenstein in der Produktion seiner Hochleistungs-Kunststoffe: Im Juli dieses Jahres entstand dort die fünfmillionste Tonne der Marken Durethan (PA6, PA 66) und Pocan (PBT) seit der Inbetriebnahme vor 64 Jahren.

Anzeige
LANXESS Production Durethan

In den vergangenen 64 Jahren entstanden in Krefeld-Uerdingen 2,5 Mio. t Polyamide und noch einmal dieselbe Menge an Compounds. (Bild: Lanxess)

Dabei teilt sich diese Menge laut Lanxess in 2,5 Mio. t Polyamide, das ist der Rohkunststoff, und 2,5 Mio. t Compounds, das sind mit Zuschlagstoffen veredelte Kunststoffe, auf. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir in mehr als sechs Jahrzehnten hier am Standort eine so hohe Produktionstonnage erzielt haben. Und wir arbeiten mit Nachdruck daran, die Leistungsstärke unserer Anlagen weiter zu verbessern“, erklärt Richard Weider, Leiter der globalen Produktion für technische Kunststoffe am Standort Uerdingen.

1 Rohkunststoff, mehr als 700 Compounds

Am Standort Krefeld befindet sich die größte von weltweit insgesamt sieben Produktionsstätten für technische Kunststoffe von Lanxess. Sie besteht aus einem Polymerisationsbetrieb für die Polyamidproduktion und einem Compoundierbetrieb, in dem das Unternehmen den Rohkunststoff zu mehr als 700 Compounds weiterverarbeitet. Die Kunst der Compoundherstellung besteht dabei in der maßgeschneiderten Kombination der Zugaben. Bis zu 200 unterschiedliche Zuschlagstoffe – im wesentlichen Glasfasern, Mineralien und Farbstoffe – sind erforderlich, um das Produktspektrum des Lanxess-Geschäftsbereichs High Performance Materials umzusetzen.

Sowohl die verwendeten Rohmaterialien als auch das fertige Granulat unterzieht der Hersteller umfangreichen Qualitätskontrollen, um die anspruchsvollen Produktspezifikationen zu erfüllen. Das soll gewährleisten, dass Kunden überall auf der Welt die gleiche Qualität erhalten.

Vielfältiges Einsatzspektrum

Die Hochleistungskunststoffe des Lanxess-Geschäftsbereichs High Performance Materials finden ihre Anwendung vor allem in der Automobilindustrie, die den größten Abnehmer darstellt. Hier tragen die Kunststoffe von Lanxess dazu bei, Metalle durch Kunststofflösungen zu ersetzen und damit zum Teil erhebliche Gewichtseinsparungen zu ermöglichen. Zudem lassen sich mehrere Funktionen in einem Bauteil vereinen. Das ermöglicht Automobilbauern sowie -zulieferern eine kosteneffizientere Herstellung und vereinfachte Montage.

Darüber hinaus kommen die Kunststoffe auch in den Bereichen Elektrik/Elektronik, im Bauwesen sowie in Sport- und Freizeitprodukten zum Einsatz. Produkte aus Durethan und Pocan halten erheblichen mechanischen Belastungen stand und überzeugen durch eine hohe Zuverlässigkeit im Dauereinsatz.

Der Geschäftsbereich High Performance Materials gehört zum LanxessSegment Engineering Materials, das im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 1,06 Mrd. Euro erzielt hat. Der Geschäftsbereich unter der Leitung von Michael Zobel umfasst weltweit mehr als 1.500 Mitarbeiter.

Loader-Icon