Lanxess verdoppelt Kapazität in Liyang

27.07.2010 Lanxess will seine Produktionskapazität im Werk Liyang, Jiangsu-Provinz, China, verdoppeln, um dem steigenden Bedarf in China gerecht zu werden.

Anzeige
Lanxess verdoppelt Kapazität in Liyang

Bild: Lanxess China

Die Erweiterung der Anlage soll in zwei Phasen umgesetzt werden. Die erste soll Ende 2010 und die zweite Ende 2011 abgeschlossen sein. Eine Voraussetzung der Erweiterung war die Erneuerung der Abwasserbehandlungsanlage, die zum Werk gehört. Sie wird dazu beitragen, die Emissionen des Werks zu reduzieren. „Die Abwasserbehandlungsanlage in Liyang genügt nicht nur allen lokalen und nationalen Bestimmungen, sie entspricht auch unseren weltweiten Unternehmens-Standards“, sagte Dr. Hans-Detlef Heinz, Geschäftsführer von Lanxess (Liyang) Polyols.

In der Anlage werden Trimethylolpropan (TMP), Trimethylolpropan Dimer (Di-TMP) und Calciumformiat (Cafo) hergestellt. Die Produkte werden in Schmiermitteln, Farben, Lacken und Baumaterialien eingesetzt.

Am 1. September 2009 hat Lanxess die Übernahme des Chemiegeschäfts und der Produktionsanlagen von Jiangsu Polyols Chemical abgeschlossen. Anschließend wurde die Lanxess (Liyang) Polyols gegründet.

 

Loader-Icon