Von Gaskontrolle bis Selbstkontrolle

Laserspektrometer-Baureihe Lasergas III

01.05.2009 In der neuen Laserspektrometer-Baureihe Lasergas III von Bernt konnten Gehäuseabmessungen, Gewicht und Leistungsaufnahme gegenüber der vorigen Baureihe reduziert werden. Die Gasanalyse findet ohne Gastentnahme und -aufbereitung und damit direkt im Prozess statt.

Anzeige
Laserspektrometer-Baureihe Lasergas III

Laserspektrometer-Baureihe Lasergas III

Die Gasanalysatoren arbeiten nach dem Verfahren der Ein?linienspektroskopie (TDLAS), welches mit einem internen Nullpunkt arbeitet und dabei stabil kalibriert bleibt. Querempfindlichkeiten auf Begleitgase werden ausgeschlossen. Nach einer Ansprechzeit von 100 ms scannt ein Diodenlaser die im NIR-Bereich liegenden Absorptionsbanden ab, und ein Lichtdetektor nimmt das Spektrum des Messgases auf. Das Laserspektrometer berechnet anschließend aus der frequenzselektiven Absorption die Gaskonzentration und kann sie über Stromschleifen oder digitale Signale weitergeben. Staubbeladungen sowie wechselnde Prozesstemperaturen und -drücke beeinflussen die Messungen nicht, da die Geräte sie intern kompensieren. Außerdem verfügen sie über eine kontinuierliche Selbstüberwachung. Mit dem druckfesten Gehäuse der Ex-de-Generation kann das Messgerät auch in explosionsgefährdeten Bereichen ohne zusätzliche Spülsysteme betrieben werden.

Gasmessgeräte, Sauerstoffanalyse

Loader-Icon