Markt

Lauda weiht neue Produktionshalle ein

23.09.2008

Anzeige

Grund für den Bau ist die erfolgreiche Entwicklung der vergangenen Jahre bei den Heiz- und Kühlsystemen. Mit der neuen Produktion wird ein optimaler Fertigungsfluss in der Produktion der bis zu zehn Tonnen schweren Heiz- und Kühlanlagen erreicht. Nach Vorliegen der Planung und der Investitionskosten beschlossen die Gesellschafter im März 2007, die Investition in Höhe von etwa drei Millionen Euro in Angriff zu nehmen. Nach nur zehn Monaten Bauzeit wurden Anfang August 2008 die neuen Räumlichkeiten bezogen und die Fertigung aufgenommen. Mit einem Rekordauftragsbestand liegen laut Lauda ausgezeichnete Startbedingungen für die Produktion vor.

Die freitragenden Montagehalle mit drei Portalkränen bietet auf der 2080 Quadratmeter großen Produktionsfläche uneingeschränkten Spielraum. Stapler können störungsfrei fahren oder Einheiten bis zu fünfzehn Tonnen Gewicht problemlos per Kran bewegt und auch innerhalb der Halle auf einen Lkw verladen werden. Zusätzlich wurden zwei Schwenkkräne für die Montage kleinerer Anlagen in der Halle installiert. Die Hallenhöhe ist mit elf Metern optimal dimensioniert und erlaubt rund acht Meter Hakenhöhe, was für das Überfahren der einzelnen Fertigungsinseln ausreichend ist. Am Ende des Fertigungsprozesses gelangen alle Heiz- und Kühlanlagen in eines der beiden Prüffelder, die sich direkt   an die Fertigungshalle anschließen. Eine unabhängige Absauganlage sorgt für ausreichende Luftwechselraten, die zur Kühlung der Prüflinge dient und Geruchsbelästigung im Prüfraum und in der Fertigung verhindert.

Lauda blickt inwischen auf eine 52 Jahre währende Firmengeschichte zurück und beschäftigt 270 Mitarbeiter.

Loader-Icon