Zuverlässiger Einsatz bei hohem Arbeitsdruck

Lecksuchgerät Mini Test 300

10.08.2012 Das Besondere an Vakuumlecksucher ist, dass das Helium nicht wie üblich mit einem Massenspektrometer, sondern mit einem Quarz-Fenster-Sensor nachgewiesen wird. Mit einem Gewicht von nur 5 kg eignet sich der MiniTest 300 sehr gut für die mobile Lecksuche und ist dadurch der ideale Begleiter für Serviceeinsätze vor Ort.

Anzeige
Lecksuchgerät Mini Test 300

In Kombination mit der drahtlosen Fernbedienung RC 500 WL können selbst große Anlagen und Systeme von nur einer Person auf Leckagen getestet werden

Der MiniTest 300 arbeitet bei einem Arbeitsdruck von bis zu 200 mbar, ohne dass eine zusätzliche Druckreduzierung erforderlich ist. Im Vergleich zu einem konventionellen Lecksucher mit einem Massenspektrometer als Heliumsensor (Arbeitsdruck etwa 20 mbar) ist dies ein entscheidender Vorteil bezüglich Arbeitsaufwand, Materialeinsatz und Kostenintensität. Auch der Wartungsaufwand ist geringer als bei konventionellen Lecksuchern, da es sich beim MiniTest um ein Helium-Partialdruckmessgerät handelt, für das kein internes Pumpsystem erforderlich ist.

Loader-Icon