Markt

Lenzing und Weyerhaeuser kooperieren bei Nonwovens-Produkten

01.08.2008

Anzeige

Die Lenzing Gruppe und der US-Konzern Weyerhaeuser arbeiten gemeinsam an der Entwicklung neuartiger Nonwovens-Produkte auf Lyocellbasis. Ziel der Kooperation ist die großindustrielle Produktion eines auf Cellulose basierenden Materials für die Herstellung von Bedarfsartikeln für Industrie und Hygiene. Das Produkt basiert auf der Lyocelltechnologie, bei der eine Lösung aus Cellulose direkt und ohne zwischengeschaltete Arbeitsschritte zu einem Nonwovens-Flächenmaterial verarbeitet wird.

Beide Partner sind in der Verbreiterung des Einsatzes von nachwachsenden Rohstoffen in verschiedensten Anwendungen engagiert. Lenzing ist nach eigenen Angaben der einzige globale Anbieter von Lyocellfasern und verfügt über 20-jährige Erfahrung in der Entwicklung dieses Verfahrens zur Herstellung von Celluloseprodukten aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Weyerhaeuser ist weltweit in der Forstwirtschaft und im Baubereich aktiv und stellt mit für Zellstoff entwickelten Technologien Produkte für den Alltagsgebrauch her. Das Unternehmen hat eine eigene Technik zur Fertigung von Nonwovens entwickelt, die auf der Extrusion einer Celluloselösung durch ein Düsensieb beruht und in einem Prozessschritt Nonwovens-Materialien aus Lyocell produziert.

Loader-Icon