Markt

Letzte Großanlage des Sadara-Megaprojekts in Betrieb gegangen

24.08.2017 Mit der Fertigstellung einer TDI-Großanlage ist in der vergangenen Woche das Megaprojekt Sadara in Al Jubail, Saudi Arabien, fertiggestellt worden. Damit sind nun 26 Großanlagen im Joint Venture zwischen Saudi Aramco und Dow in Betrieb.

Anzeige

Ende Juli war mit dem Polyol-Komplex die 25. Großanlage des Megaprojekts in Betrieb gegangen. In das Petrochemie-Projekt haben die Projektbeteiligten rund 20 Mrd. US-Dollar investiert. Der Komplex gehört zu den größten Chemie-Anlagenbauprojekten, die jemals gebaut wurden: Der Bau erforderte über 500 Millionen Arbeitsstunden- zu Spizenzeiten der Bauphasen waren 60.000 Arbeiter vor Ort. Die Besonderheit besteht darin, dass der Chemiekomplex in einer einzgen Phase erstellt wurde. Das Engagement von Dow ist die bislang größte Auslandsinvestition in der saudischen Petrochemie. Künftig sollen jährlich über 3 Mio. Tonnen an Kunststoffen und Spezialchemikalien in den neuen Anlagen produziert werden. Zentrales Element ist ein Cracker, der die Chemiebausteine sowohl aus Ethangas als auch aus flüssigem Naphtha herstellen kann. Dieser ist seit August 2016 in Betrieb. Daneben produzieren bereits vier PE-Anlagen.

Jacobs erhält EPCM-Auftrag für Sadara-Projekt

Saudi Aramco und Dow Chemicals haben die letzte Großanlage ihres  Joint Ventures Sadara Chemical Company am Standort Al Jubail in Betrieb genommen (Bild: Saudi Aramco)

 

Loader-Icon