Linde steigert Umsatz und Ergebnis im 1. Halbjahr 2012

06.08.2012 Die Linde Group, München, hat in den ersten sechs Monaten 2012 den Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,9 % auf 7,174 Mrd. Euro gesteigert. Der Umsatzanstieg beruht auf einer Steigerung bei der Gases-Division, während die Engineering-Division den Umsatz nur minimal erhöhen konnte.

Anzeige
Linde steigert Umsatz und Ergebnis im 1. Halbjahr 2012

„Wir haben ein solides erstes Halbjahr gesehen“, sagt der Linde-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle angesichts eines operativen Konzernergebnisses, das sich um 6,2 % auf 1,655 Mrd. Euro verbessert hat (Bild: Linde)

„Wir haben ein solides erstes Halbjahr gesehen“, sagt Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle, Vorsitzender des Vorstands der Linde, und bestätigt den Ausblick für das Gesamtjahr 2012, den Konzernumsatz zu erhöhen und das operative Konzernergebnis im Vergleich zum Vorjahr zu verbessern. Das operative Konzernergebnis hat sich im 1. Halbjahr um 6,2 % auf 1,655 Mrd. Euro verbessert und dadurch auch die operative Konzernmarge um 0,1 % auf 23,1 % erhöht.

Per Ende Juni 2012 ist der Umsatz der Gases-Division im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,2 % auf 5,830 Mrd. Euro gewachsen. Innerhalb der einzelnen Produktbereiche der Division konnte Linde im Healthcare-Geschäft den stärksten Zuwachs erzielen: +10,3 % auf 664 Mio. Euro. Dabei ist die Übernahme der kontinentaleuropäischen Homecare-Aktivitäten von Air Products zu berücksichtigen, die zum 30. April 2012 vollzogen wurde. Im Produktbereich Flüssiggase hat sich der Umsatz per Ende Juni 2012 auf vergleichbarer Basis um 4,3 % auf 1,658 Mrd. Euro erhöht. Bei Flaschengasen und im On-site-Geschäft, bei der Vor-Ort-Versorgung von Großkunden, konnte Linde leichte Steigerungsraten verbuchen. Linde geht in der Gases Division für das Geschäftsjahr 2012 unverändert davon aus, den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr zu steigern und das operative Ergebnis zu verbessern.

Die Engineering-Division hat im ersten Halbjahr 2012 einen Umsatz von 1,229 Mrd. Euro erreicht; dieser Wert entspricht nahezu dem Niveau des Vorjahres mit 1,226 Mrd. Euro. Durch die sehr erfolgreiche Abwicklung einzelner Projekte konnte Linde das operative Ergebnis in seinem Anlagenbaugeschäft überproportional um 7,1 % auf 151 Mio. Euro verbessern. Der Auftragseingang betrug zum Ende des Berichtszeitraums 1,432 Mrd. Euro und lag damit um 24,6 % über dem Vorjahreswert. Zu diesem Anstieg trug insbesondere ein Großauftrag von Sadara Petrochemical in Saudi-Arabien bei, den die Engineering-Division im ersten Quartal von der Gases-Division des Konzerns erhalten hatte. Ebenfalls im Auftrag der Gases-Division wird die Engineering-Division zwei große Luftzerlegungs-Anlagen im Industriekomplex Kalinganagar (Indien) zur On-site-Versorgung von Tata Steel errichten. Der hohe Auftragsbestand bildet eine gute Grundlage für eine solide Geschäftsentwicklung der Engineering-Division in den kommenden zwei Jahren. Für das Geschäftsjahr 2012 rechnet Linde in seinem Anlagenbaugeschäft unverändert damit, einen Umsatz auf dem Niveau des Jahres 2011 zu erzielen.

(dw)

Loader-Icon