Joint Venture

Air Products und Linde errichten Industriegas-Fabrik in New York

19.06.2017 Der Gaskonzern Air Products will gemeinsam mit der Nordamerika-Abteilung von Linde eine Luftzerlegungsanlage mit Gasverflüssiger Im US-Bundesstaat New York betreiben. Das Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen East Coast Nitrogen soll im Dezember 2018 die Produktion aufnehmen.

Anzeige
Air Products: Sinkende Verkäufe, steigender Aktiengewinn

Air Products und Linde erweitern ihre Kapazitäten für flüssige Industriegase in Nordamerika mit einer gemeinsam betriebenen Luftzerlegungsanlage. (Bild: Air Products)

Standort der geplanten World-scale-Anlage mit einer Kapazität von 1.100 t/d ist ein existierendes Werk von Air Products in Glenmont, New York. Die Kapazität des Standorts liegt derzeit bei 400 t/d. Rund 60 Mio. US-Dollar sollen an Investitionen in die Produktionsanlage für flüssigen Stickstoff, flüssigen Sauerstoff und flüssiges Argon fließen. Die Vermarktung der Produkte übernehmen beide Partner unabhängig voneinander. Zielmärkte sind unter anderem die Chemie-, Lebensmittel-, Metall-, Medizin- und Elektronikbranche in den Regionen New York und New England.

„Das Werk wird unsere neueste Technologie nutzen, und seine Kapazität wird die Präsenz von Air Products in der Region Albany in New York stärken“, erklärte Marie Ffolkes, Präsidentin der Industriegas-Abteilung Nordamerika bei Air Products. „Die Anlage wird außerdem eine größere Produktionskapazität vor Ort für die drei Produkte bieten und es uns ermöglichen, unsere Kunden und deren zukünftiges Wachstum besser zu unterstützen.“

„Die Investition ist eine weitere in einer Reihe, die den Plan von Linde für Wachstum und Zuverlässigkeit in Nordamerika stärkt“, sagte Chris Ebeling, Vizepräsident Merchant & Packaged Gases Sales & Marketing, Linde North America. Es ist bereits das zweite Joint Venture, in dem Linde mit Air Products eine Luftzerlegungsanlage betreibt.

Loader-Icon