Fusion

Linde und Praxair: Einig, aber das Ringen geht weiter

19.01.2017 Die Fusion der Gasriesen ist beschlossen – aber vorher gibt es viel zu klären. Ein wichtiges Thema sind die Interessen der Linde-Mitarbeiter, denen der Konzern eine Beschäftigugnssicherung bis 2021 zugesichert hat.

Anzeige
Linde baut Verflüssiger in Duisburg

Die Linde-Fusion mit Praxair ist beschlossen, aber es gibt noch viel zu verhandeln. (Bild: Linde)

Aldo Belloni, Vorstandsvorsitzender bei Linde, rechnet nicht damit, dass die Verhandlungen noch im laufenden Quartal abgeschlossen sein werden, berichtet das Handelsblatt. „Die Verhandlungen werden sich noch einige Monate hinziehen“, so Belloni gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Es gehe nun darum, die im Dezember 2016 vereinbarten Eckpunkte auszuarbeiten. Ein erstes Treffen der Arbeitsgruppenleiter in New York sei in der vergangenen Woche aber konstruktiv verlaufen. Dabei ging es vor allem um formale Dinge, die Details der Fusion sollen in weiteren Verhandlungen geklärt werden. Neuer Vorstandschef des Konzerns soll wohl Steve Angel werden, der bislang Praxair leitet.

Loader-Icon