Ludwigshafen: Explosion im Werksteil Nord der BASF

29.10.2015 Auf dem BASF-Gelände in Ludwigshafen kam es am Mittwoch zu einer unterirdischen Explosion. Verletzt wurde niemand und auch der laufende Betrieb wurde nicht beeinträchtigt. Die Polizei geht derzeit davon aus, dass bei Bohrarbeiten ein Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg detonierte.

Anzeige
Bild für Post 55019

Die Explosion hatte laut unternehmen keine Auswirkungen auf den laufenden Betrieb (Bild: BASF)

Zu spüren war die Detonation laut Unternehmen nur im Bereich der Baustelle im Werksteil Nord. Nun soll der eingeschaltete Kampfmittelräumdienst das Gelände untersuchen und die genaue Ursache ermitteln.

Während des vergangenen Weltkriegs war die BASF Ziel zahlreicher Fliegerangriffe; bis heute stößt der Konzern bei Bauarbeiten regelmäßig auf Blindgänger. So entdeckten Bauarbeiter Anfang August diesen Jahres bei Sanierungsarbeiten im Werksteil Süd eine 500-kg-Bombe, die Ende September entschärft wurde.

Hier finden Sie die Meldung beim Mannheimer Morgen.

 

Loader-Icon