Komplett zum Schutz ausgelegt

Maschinenschutzsystem IMx-M

20.08.2012 Bei dem Maschinenschutzsystem IMx-M von SKF überwachen Sensoren kritische Bereiche beispielsweise in Turbinen, Kompressoren oder Generatoren, und veranlassen bei der Überschreitung von Grenzwerten die Maschinennotabschaltung im Millisekundenbereich.

Anzeige
Maschinenschutzsystem IMx-M

Das Maschinenschutzsystem ist als ein komplettes, auf den Kunden zugeschnittenes und schlüsselfertiges System mit den dazugehörigen Services erhältlich (Bild: SKF)

Der Hersteller liefert ein komplettes, auf den Kunden zugeschnittenes und schlüsselfertiges System mit den dazugehörigen Services. Dies beinhaltet neben der Inbetriebnahme auch die Unterstützung des Kunden bei Turnarounds (Shutdowns) mit der dazugehörenden Neukalibrierung der Sensoren sowie der Überprüfung der kompletten Messkette. Das Maschinenschutzsystem wird auf Wunsch als 19‘‘-Rack-Variante direkt in einem kundenspezifischen Schaltschrank montiert und verkabelt. Der Hersteller liefert und installiert auch entsprechende drahtgebundene oder drahtlose Sensoren und übernimmt die Installation. Im Grundzustand hat das Maschinenschutzsystem 16 Kanäle zum Anschluss von Beschleunigungssensoren, Wegsensoren, Temperatursensoren und weiteren Sensoren für bestimmte Prozessgrößen. Mit Steckkarten lässt sich das System einfach und preiswert mit jeweils 16 Kanälen auf bis zu 64 Kanäle erweitern. Neben der schnellen Notabschaltung eignet sich das Schutzsystem zur Vorbeugung von Schäden an Maschinen. Beispielsweise lassen sich anbahnende Wälzlagerschäden im Vorfeld erkennen. Reparaturen werden dadurch planbar, was die Stillstandszeiten der Maschinen und Anlagen minimiert. Basis dafür ist die @ptitude-Software für Condition Monitoring des selben Herstellers.

Loader-Icon