PFA-Auskleidung erweitert Einsatzbereich

Membranventil Dia-Flo

20.06.2003 Membranventile des Typs Dia-Flo gibt es nun wahlweise mit PFA-Auskleidung, die den Einsatz unter schwierigsten Bedingungen und bei Temperaturen bis 175 °C erlaubt

Anzeige

. Die Fluorpolymer-Schicht ist mit Hilfe des Line-Lok-Verfahrens passgenau in das Sphärogussgehäuse eingebracht. Dieses Verfahren gewährleistet, dass sich die Auskleidung selbst bei starken Temperaturschwankungen nicht vom Gehäuse löst. Dank ihrer Dicke von mindestens 3 mm schützt sie auch wirkungsvoll vor diffundierenden Chemikalien. Mit PFA ausgekleidete Membranventile sind mit ANSI-Flanschen in den Nennweiten 1″ bis 6″ und verschiedenen pneumatischen Antrieben erhältlich.

Loader-Icon