Merck baut OLED-Anlage in Darmstadt

23.06.2015 Merck hat in Darmstadt den Grundstein für eine Produktionsanlage für OLED-Materialien gelegt. In einem rund 2.000 m² großen Gebäude sollen ab Juli 2016 hochreine OLED-Materialien zur Anwendung in Bildschirmen und Beleuchtungssystemen hergestellt werden. Insgesamt investiert der Konzern 30 Mio. Euro in den Neubau.

Anzeige
Bild für Post 52876

Am Standort in Darmstadt sollen ab Juli 2016 hochreine OLED-Materialien hergestellt werden (Bild: Merck)

Ziel des Konzerns ist es, bis 2018 als führender Anbieter von OLED-Materialien anerkannt zu sein. Dabei soll die Erfahrung im Geschäft mit Flüssigkristallen eine Rolle spielen.

„Die neue OLED-Produktionsanlage ist eine der größten Einzelinvestitionen, die Merck in den letzten Jahren am Standort Darmstadt getätigt hat“, erklärte Bernd Reckmann, Mitglied der Geschäftsleitung, bei der Grundsteinlegung.

Der Konzern arbeitet unter anderem gemeinsam mit dem japanischen Drucktechnikspezialisten Seiko Epson an druckbaren Displays für OLED-Bildschirme. Möglich sind flexible oder aufrollbare Bildschirme – dünne, energiesparende Displays für tragbare Geräte oder großflächige Leinwände.

(su)

Loader-Icon