Merck und Dyesol vereinbaren Zusammenarbeit bei farbstoffsensibilisierten Solarzellen

22.10.2009

Anzeige
Merck und Dyesol vereinbaren Zusammenarbeit bei farbstoffsensibilisierten Solarzellen

Merck und Dyesol wollen gemeinsam an farbstoffsensibilisierten Solarzellen forschen (Bild: Merck)

Merck und Dyesol haben beschlossen, gemeinsam Elektrolyte zu entwickeln, die in farbstoffsensibilisierten Solarzellen (FSZ) eingesetzt werden sollen.

Die beiden Unternehmen wollen in der ersten Phase der Zusammenarbeit neue Elektrolyte entwickeln und bestehende verbessern. Künftig sollen ionische Flüssigkeiten als Hauptbestandteil von Elektrolyten helfen, sowohl starre als auch flexible Solarzellen herzustellen. Dadurch sollen neue Anwendungsgebiete entstehen. Merck trägt zu der Kooperation sein Know-how auf dem Gebiet der Herstellung von ionischen Flüssigkeiten bei, während Dyesol sich durch seine Materialien und Komponenten für die Herstellung von farbstoffsensibilisierten Solarzellen sowie die Ergebnisse aus Langzeit-Beobachtungsstudien von FSZ unter europäischen Bedingungen einbringt. Die Vereinbarung regelt außerdem die etwaige Kommerzialisierung der FSZ-Technologie in der Zukunft.

Loader-Icon