Markt

Merck verkauft Minderheitsbeteiligung an US-Pharmaunternehmen

24.08.2001

Anzeige

Die Merck KGaA hat ihre Minderheitsanteile von insgesamt 43% am US-amerikanischen Generikahersteller Pharmaceutical Ressources , Inc. (PRI) für mehr als 400 Mio. € verkauft. Die Aktien werden im Rahmen verbindlicher Kaufvereinbarungen zu einem Stückpreis von 27 US-$ von einer Gruppe privater Investoren übernommen. Merck hatte die Aktien im März 1998 zu einem Stückpreis von 2 US-$ erworben und erzielt aus der Transaktion somit einen Gewinn nach Steuern von rund 250 Mio. €.


Auch nach Beendigung der strategischen Allianz mit Pharmaceutical Ressources wird Merck den Ausbau des Generikageschäftes sowie die weitere Erschliessung des US-Pharmamarktes entschlossen vorantreiben. In den USA ist das Unternehmen weiter durch strategische Allianzen und Distributionspartner der eigenen Generika-Tochter Alphapharm (Australien) und Genpharm (Kanada) vertreten. Darüber hinaus beabsichtigt Merck, die bestehenden vertraglichen Distributionsvereinabrungen mit Pharmaceutical Ressources für den weiteren Ausbau des US-Generikageschäftes zu nutzen.

Loader-Icon