Charakterisieren Dispersionen, Emulsionen und Schäume

Messgeräte Turbiscan Classic MA2000, LAB, AGS

14.05.2003 Die Messgeräte Turbiscan Classic MA2000, LAB, AGS arbeiten nach dem Prinzip der ortsaufgelösten Lichttransmission sowie -rücksteuerung und liefern 20 bis 50 mal schnellere Ergebnisse als übliche visuelle Beurteilungen.

Anzeige

Die Messgeräte Turbiscan Classic MA2000, LAB, AGS arbeiten nach dem Prinzip der ortsaufgelösten Lichttransmission sowie -rücksteuerung und liefern 20 bis 50 mal schnellere Ergebnisse als übliche visuelle Beurteilungen. Darüber hinaus erlaubt das Messprinzip, die Ursache auftretender Instabilitäten, Partikelgrößenänderungen sowie Partikelmigrationen zu erkennen und damit gezielt in die Formulierung disperser Systeme einzugreifen.


Achema 2003, Halle 6.1 G11-G12

Loader-Icon