Vom Metall die Spur aufnehmen

Metalldetektor

07.05.2009 Wo eine flächendeckende induktive Metallabscheidung in der chemischen, pharmazeutischen, kosmetischen, Lebens- und Futtermittel-Industrie anlagenbedingt nicht möglich ist, können metallische Verunreinigungen nicht nur empfindliche Schäden an Anlagentechnik und Produkten verursachen, sondern auch zu Lieferausfällen führen.

Anzeige
Metalldetektor

Metalldetektor

Um solche Szenarien zu vermeiden bietet der Dienstleister an, ferritische Metalle und Edelstähle in einer neuen Anlage abzuscheiden. Das System detektiert empfindlich, so dass neben größeren Partikeln wie Schrauben, Muttern und metallischen Abplatzungen auch feinste Verunreinigungen, wie etwa Späne oder Metallfäden erkannt werden. Alle metallischen Fremdkörper werden über eine Pneumatikklappe ausgeworfen, und können anschließend sowohl als entsprechender Nachweis für die gefundenen Kontaminationen, als auch zur internen technischen Diskussionen genutzt werden. Die Anlage kann im Drei-Schicht-Betrieb auch zeitkritische große und größte Kampagnen termingenau abgewickeln. Als Aufgabe- und auch als Zielgebinde können alle in der Industrie gebräuchlichen Gebindearten, wie zum Beispiel Silofahrzeuge, Big-bags, Oktabins, Fässer, Kartonagen oder Säcke verwendet werden. Auch eine Kombination mit einer Siebung ist möglich, die Verunreinigungen durch Holz, Hühnerfedern oder dergleichen aussondert.

Keywords: Lohndienstleister, Siebmaschinen, Metalldektion

Loader-Icon