Variabel für Extreme

Microchem 6000 Schutzanzüge

01.06.2016 Der Hochleistungs-Schutzoverall Microchem 6000 ist in verschiedenen abgestimmten Varianten für risikoreiche Einsätze erhältlich. Die nach Typ 1a und 1a-ET geprüfte Produktserie eignet sich für den begrenzten Mehrfacheinsatz.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Typ 1a und 1a-ET
  • ultraleicht und gasdicht
  • verschiedene Modellvarianten

Microchem 6000 Schutzanzüge

Die Anzüge der Serie Microchem 6000 bieten Schutz in extremen Situationen. (Bild: Microgard)

Die Ausstattung des Schutzanzugs von Ansell Microgard ist je nach Einsatzzweck für unterschiedliche Gefährdungsgrade variabel. Bei einigen Anzugmodellen sind beispielsweise die Füßlinge integriert, eine andere Variante verfügt über fest angebrachte Stiefel. Auch bei den integrierten Handschuhen des Anzugs gibt es verschiedene Optionen: Neben einer Variante mit fest integriertem Barrier-Handschuh ist auch ein Anzug mit Doppelhandschuh, bestehend aus Neopren-Außenhandschuh und Barrier-Handschuh, erhältlich. Die Anzüge entsprechen den Schutzlevels Typ 1a EN 943-1:2002, Typ 1a-ET (begrenzte Einsatzdauer) EN 943-2:2002 sowie EN 14126:2003. Zur Grundausstattung aller Modelle gehört ein semistabiles dreilagiges PET-Visier, das ein weites Sichtfeld ermöglicht, auch nach unten. Das Tragen eines zusätzlichen Kopfschutzes ist mit allen Varianten möglich. Ein Dynat/YKK-Reißverschluss mit einer Außenabdeckung aus dem ultraleichten Anzugmaterial und einem Klettverschluss dichtet die Schutzanzüge gegen Gase ab. Alle Modelle sind mit ein- und zweizylindrigen Scab-Typen kompatibel. 1607ct900

Loader-Icon