Markt

Mit mir die Sintflut: Noch-Linde-Chef Büchele will vor Abgang Jobabbau einleiten

10.10.2016 Der scheidende Vorstandsvorsitzende von Linde Wolfgang Büchele will Medienberichten zufolge noch vor seinem Abgang im April 2017 einen Stellenabbau im Unternehmen einleiten. Davon soll vor allem die Anlagenbau-Sparte betroffen sein.

Anzeige

Der Manager, der nach der gescheiterten Praxair-Übernahme ankündigte seinen Vertrag nicht mehr verlängern zu wollen, versucht den Gasespezialisten bereits seit längerem auf eine höhere Rendite zu trimmen. Dabei stünde unter anderem auch zur Debatte, ob das Unternehmen auch künftig in allen derzeit rund 100 Ländern aktiv bleiben wolle. Grund für die Überlegungen ist das aktuell schwierige Geschäft in der Petrochemie, das sich vor allem durch ein zögerliches Investitionsverhalten im Anlagenbau manifestiert.

Hier finden Sie die Meldung auf handelsblatt.com.

Weitere aktuelle CT-Meldungen zu Linde:

Wolfgang Büchele: Nach der geplatzten Fusion mit Praxair will der bisherige Linde-CEO Dr. Wolfgang Büchele seinen Vertrag nicht verlängern und scheidet im April 2017 aus. (CT-Meldung vom 19.9.2016, Bild: Linde)

Nach dem geplatzten Praxair-Deal: Linde-CEO Büchele wirft das Handtuch

14.09.2016 Die gescheiterte Fusion von Linde und Praxair hat ein personelles Nachspiel: Dr. Wolfgang Büchele, Vorstandsvorsitzender von Linde, will seinen im April 2017 ablaufenden Vertrag nicht verlängern. Der Suchprozess für einen Nachfolger läuft bereits. mehr

Der Linde-Aufsichtsrat hat den Fusions-Plänen die rote Karte gezeigt. (Bild: Andreas Haertle – Fotolia)

Aus für Praxair-Fusion: Linde-Aufsichtsrat stellt sich quer

12.09.2016 Der Aufsichtsrat von Linde hat sich gegen die Fusions-Pläne mit Praxair gestellt. Die vorläufigen Gespräche zwischen den beiden Unternehmen sind damit hinfällig. mehr

Mit der Fusion würde Linde wieder zum weltgrößten Gasekonzern aufsteigen. (Bild: Linde)

Fusioniert Linde mit Praxair?

16.08.2016 Einem Insider zufolge verhandelt Linde derzeit über eine Fusion mit seinem US-Konkurrenten Praxair zum dann größten Gasekonzern der Welt. Der Nachrichtenagentur Reuters zufolge seien die Gespräche aber „nicht übermäßig verbindlich.“ mehr

 

Bildergalerie: Köpfe, die die Branche bewegen

 

Loader-Icon