Mitdenken lohnt sich: Evonik zeichnet Mitarbeiterideen aus

29.02.2016 Am Standort Hanau haben Mitarbeiter des Chemiekonzerns Evonik im Jahr 2015 mehr als 400 Verbesserungsvorschlägen zu den Themen Prozessoptimierung und Arbeitssicherheit eingereicht. Durch die 174 positiv bewerteten Ideen hat der Konzern laut eigenen Angaben mehr als 300.000 Euro eingespart, wovon das Unternehmen fast 90.000 Euro an die Mitarbeiter in Form von Prämien zurückführte.

Anzeige
Mitdenken lohnt sich: Evonik zeichnet Mitarbeiterideen aus

Jörg Wagner und Uwe Beier sparen dem Unternehmen mit ihrem Vorschlag Geld ein (Bild: Evonik)

Zwei Mitarbeiter aus dem Bereich Versorgung schlugen beispielsweise vor, ein Kondensat, das bei der Dampfreinigung von Verbrennungskesseln entsteht, für die Dampferzeugung weiter zu verwerten, anstatt es aufzubereiten und zu entsorgen. Nach Unternehmensangaben spart die Rückfuhr des Kondensats Heiz- und Entsorgungskosten im fünfstelligen Euro-Bereich ein. Daneben reichten Mitarbeiter auch nicht-monetäre Vorschläge ein, die der Arbeitssicherheit zugutekommen sollen.

Loader-Icon