Monsanto leitet Sparmaßnahmen ein

09.10.2015 Aufgrund schwacher Geschäfte in der Landwirtschaft wurde der Leidensdruck beim US-Agrarchemiekonzern Monsanto immer größer. Nun hat das Management Sparmaßnahmen angekündigt.

Anzeige
Monsanto leitet Sparmaßnahmen ein

Das schleppende Geschäft in der Landwirtschaft zwingt Monsanto zu Spaßmaßnahmen (Bild: e-parfait – Fotolia)

Neben dem Wegfall von rund 2.600 Arbeitsplätzen gehören zu dem Sparprogramm auch reduzierte Forschungs- und Entwicklungskosten sowie die Trennung vom Zuckerrohrgeschäft. Damit will das Unternehmen jährlich bis zu 400 Mio. US-Dollar einsparen.

Im Geschäftsquartal bis Ende August 2015 stiegen die Verluste verglichen mit dem Vorjahreszeitraum von 156 auf 495 Mio. US-Dollar. Der Umsatz sank im gleichen Zeitraum von 2,6 auf 2,4 Mrd. US-Dollar. Neben dem schleppenden Agrargeschäft macht der Agrarriese hierfür auch negative Wechselkurseffekte verantwortlich. Diese negative Entwicklung wird sich voraussichtlich auch im kommenden Jahr fortsetzen.

Hier finden Sie die Meldung auf handelsblatt.com.

Loader-Icon