MVV Umwelt liefert Wärme und Strom an Infraleuna

27.11.2013 Mit der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages haben Infraleuna, Leuna, und die Mannheimer MVV Umwelt Asset die Grundlage für eine Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Energieversorgung für den Chemiestandort Leuna geschaffen.

Anzeige
MVV Umwelt liefert Wärme und Strom an Infraleuna

Dr. Christof Günther (l.), Infraleuna, und Dr. Hansjörg Roll, MVV Umwelt, bei der Übergabe des unterzeichneten Kooperationsvertrages zwischen den beiden Unternehmen (Bild: Infraleuna)

Kern des Vertrages ist die künftige Lieferung von Wärme und Strom aus der thermischen Abfallbehandlungsanlage (TREA) der MVV Umwelt an Infraleuna. Die gelieferte Energie dient vorzugsweise zur Versorgung der Standortkunden. Der Beginn der Lieferungen ist für Mitte 2014 vorgesehen. Bis dahin werden InfraLeuna und MVV Umwelt die für eine zuverlässige Energieversorgung erforderliche Infrastruktur aufbauen.

Die TREA Leuna verwertet seit 2005 Abfälle aus Kommunen und Industrie. Die aktuelle Kapazität des Kraftwerks liegt bei nominell 390.000 t Abfall pro Jahr.

„Durch den Vertrag wird das abfallgefeuerte Kraftwerk von MVV Umwelt noch stärker in den Energieverbund des Chemiestandortes Leuna einbezogen. Hieraus ergeben sich erhebliche Vorteile für beide Partner.“, sagt Dr. Christof Günther, Geschäftsführer von Infraleuna. Dr. Hansjörg Roll, Geschäftsführer der MVV Umwelt: „Die Nutzung der Wärme aus der thermischen Verwertung von Abfällen ist ökologisch und ökonomisch sinnvoll. Mit der neuen Wärmeversorgung der InfraLeuna stärken wir den Chemiestandort Leuna und leisten einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.“

(dw)

Loader-Icon