Nach dem Ende der Iran-Sanktionen: Shell muss alte Rechnung begleichen

08.03.2016 Durch den Wegfall der EU-Sanktionen gegen den Iran strömen nicht nur Investoren in das Land, sondern werden nun auch alte Rechnungen fällig. Der Öl-Konzern Shell muss längst verarbeitetes Öl und Gas bezahlen – die britische Regierung hatte dies zuvor untersagt.

Anzeige
Nach dem Ende der Iran-Sanktionen: Shell muss alte Rechnung begleichen

Nach dem Fall der Sanktionen kann der Iran nun auch ausstehende Schulden eintreiben (Bild: Stefan Balk – Fotolia)

Medienberichten zufolge überwies Shell der National Iranian Oil Company nun eine Summe von 1,77 Mrd. Euro.

Nachdem sich die Beteiligten Staaten bezüglich der iranischen Atom-Ambitionen einigen konnten, fielen im vergangenen Jahr die Sanktionen gegen das Land. Der Iran will nun wieder Öl und Gas auf dem Weltmarkt verkaufen, aber auch die eigene Infrastruktur für eine tiefere Wertschöpfungskette stärken.

 

Hier finden Sie die Originalmeldung auf handelsblatt.com.

Loader-Icon