Namur-Hauptsitzung: Die Zukunft der Feldinstrumentierung

03.11.2015 Die Zukunft der Feldinstrumentierung mit smarten Sensoren wird auf der am Donnerstag beginnenden Namur-Hauptsitzung im Zentrum stehen. Welche Voraussetzungen dafür noch zu erfüllen sind und wie die Vision eines smart instrumentierten Feldes konkret aussieht, hat die Redaktion in Beiträgen und Interviews - unter anderem mit Namur-Vorstand Dr. Thomas Steckenreiter - besprochen.

Anzeige
Bild für Post 55083

Namur-Vorstandsmitglied Dr. Thomas Steckenreiter erklärt im CT-Interview seine Sicht der künftigen smarten Feldinstrumentierung (Bild: Bayer)

Steckenreiter plädiert darin für einen verstärkten Einsatz neuer Prozessanalysentechnik und erklärt der für Industrie 4.0 häufig prognostizierten massenhaften Ausweitung des Sensor-Einsatzes in Anlagen eine klare Absage, weil jeder zusätzliche Sensor den Betrieb durch weitere Alarme stören kann. 

Der Artikel sowie ein Interview mit Stephan Neuburger, Geschäftsführer der des diesjährigen Namur-Sponsors Krohne, sind Bestandteil des in der vergangenen Woche erschienenen CHEMIE TECHNIK-ePapers Prozessautomation.

(as)

Loader-Icon