Netzwerkkomponenten mit „Ex op is-Modulen" sicher betreiben

Netzwerkkomponente Modellreihe P EX1000

20.07.2011 Um Explosionsrisiken in Chemie-, Gas- oder Staubumgebungen zu vermeiden, müssen nahezu alle Anlagenteile speziellen Anforderungen entsprechen. Dies gilt auch für elektronische Netzwerkkomponenten wie Switches, Router und Medienkonverter. Standardkomponenten sind daher häufig in druckfesten Gehäusen untergebracht.

Anzeige
Netzwerkkomponente Modellreihe P EX1000

Durch die schmale Bauform und das geringe Gewicht lassen sich alle Geräte sehr gut unterbringen (Bild: Primation Systemtechnik)

Eine einfache und sichere Lösung bietet die Modellreihe P-Ex1000 von Primation Systemtechnik. Die Gigabit-Switches und Medienkonverter mit Atex-Zulassung für die Zündschutzarten Mining M2, Gas Zone 1 und Staub Zone 21 können direkt im Ex-Bereich montiert werden. Ein zusätzliches Ex-Schutzgehäuse ist nicht erforderlich. Durch Anschlussräume mit spezieller Klemmtechnik ist die Kabelmontage leicht, gefahrlos und ohne Freigabe möglich. Bohrungen für zusätzliche Anschlüsse, Erdung und Schirmung sind bereits vorhanden und mit Verschraubungen fest verschlossen.

 

infoDIRECT

 

 

Loader-Icon