Neubau: Größtes Steinkohlekraftwerk Deutschlands geht in Mannheim ans Netz

22.09.2015 Heute geht in Mannheim ein neues Steinkohlekraftwerk ans Netz. Mit 2,15 Megawatt Leistung ist Block 9 des Großkraftwerks Mannheim (GKM) das größte Kraftwerk seiner Art in Deutschland - und vielleicht auch der letzte derartige Neubau. 1,2 Mrd. Euro haben sich die Betreiber RWE, ENBW und MVV das Projekt kosten lassen.

Anzeige
Bild für Post 54429

Der Bau des neuen Kraftwerksblocks in Mannheim verändert die Silhouette der Rhein-Neckar-Region (Bild: schepers_photography – Fotolia)

Mit seinem 180 Meter hohen Schornstein und einem 120 Meter hohen Maschinenhaus verändert der Neubau nicht nur die Energielandschaft in Nordbaden. Zehn Jahre nach Planungsbeginn und sechs Jahre nach Baubeginn geht der neue Kraftwerksblock nun mit 18 Monaten Verspätung an den Start. Probleme bei der Stahlkonstruktion hatten das Projekt zeitweise ausgebremst. 

Das Kraftwerk arbeitet in Kraft-Wärme-Kopplung und erreicht dadurch einen besonders hohen Wirkungsgrad. Im Vergleich zu anderen Steinkohlekraftwerken soll der neue Block bei gleicher Leistung jährlich bis zu 1,3 Mio. Tonnen Kohlendioxid weniger emittieren. In Spitzenzeiten wird der Kohlemeiler täglich 10.000 Tonnen Kohle verbrennen. 

Für die offizielle Inbetriebnahme will heute der  baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller (Grüne) nach Mannheim reisen. 

(as)

Loader-Icon