Niedrige Rohstoffkosten: Dow mit Gewinnsprung

27.07.2015 Die niedrigen Kosten für Öl und Gas sowie der Sparkurs schlagen auf das Ergebnis des US-Chemiekonzerns Dow durch: Im zweiten Quartal stieg der Gewinn um 29 Prozent auf 1,14 Mrd. US-Dollar an. 

Anzeige
Niedrige Rohstoffkosten: Dow mit Gewinnsprung

Dow-Chef Andrew Liveris freut sich über ein sehr gutes 2. Quartal (Bild: Dow)

Im vergangenen Jahr hatte der Dow-Vorstand beschlossen, weltweit rund drei Prozent der Stellen abzubauen und damit in den kommenden drei Jahren die Kosten um eine Milliarde Dollar pro Jahr zu senken. Das Betriebsergebnis (Ebitda) ist im zweiten Quartal auf 2,4 Mrd. US-Dollar angewachsen. Eine Ursache dafür sind auch die anhaltend niedrigen Rohstoffkosten in den USA: Der Chemiekonzern nutzt in großem Umfang billiges Schiefergas als Rohstoff und Energieträger. „Trotz anhaltender wirtschaftlicher Volatilität bleibt unser Auftragsbestand stark. Wir sehen ein wachsendes Moment in der Baubrache, im Verpackungssektor sowie in den Automobilmärkten“, kommentierte Konzernchef Andrew Liveris den Quartalsbericht.

(as)

Loader-Icon