Ölpreis: Brent fällt nach Opec-Treffen unter 40 Dollar

10.12.2015 Die Ölindustrie ist weiter unter Druck. Nach der Entscheidung der Opec-Mitglieder, die Fördermengen nicht zu reduzieren, hat der Rohölpreis in den vergangenen Tagen weiter nachgegeben. Gestern lag der Pries für die Sorte Brent bei weniger als 40 Dollar pro Fass.

Anzeige
Ölpreis: Brent fällt nach Opec-Treffen unter 40 Dollar

Die Ölschwemme auf dem Weltmarkt hält weiter an – in der Folge geben die Preise für Rohöl weiter nach (Bild: mtzsv – Fotolia)

Der Opec-Basket, eine Mischung aus 12 Rohölsorten unterschritt gestern die wichtige Marke von 35 Dollar pro Barrel. Anfang der Woche waren die Ölpreise nahezu auf das Sieben-Jahres-Tief gefallen. Und auch für das kommende Jahr ist – so einige Marktbeobachter – keine wirkliche Besserung in Sicht: Fatih Birol, Direktor der Internationalen Energieagentur IEA, äußerte beispielsweise dem Nachrichtensender CNBC gegenüber die Erwartung, dass die Preise in 2016 noch weiter fallen könnten. Die IEA begründet ihre Einschätzung vor allem mit der anhaltend schwachen Nachfrage und der Rückkehr des Ölproduzenten Iran auf den Weltmarkt. 

Hier finden Sie weitere CT-Artikel und Analysen zum Ölpreis und den Folgen für die Chemie und den Anlagenbau.

(as)

Loader-Icon