Ölpreis: Saudi-Arabien und Russland beschließen Förderniveau einzufrieren

16.02.2016 Das mit Spannung erwartete Treffen der wichtigsten Ölförderländer heute morgen in Katar hat die Beobachter enttäuscht: Saudi-Arabien, Russland und Venezuela wollen die Produktion nicht zurückfahren, sondern lediglich auf das Niveau vom Januar begrenzen.

Anzeige
Bild für Post 56879

Einfrieren sieht anders aus: Die Begrenzung der Ölproduktion auf das Niveau vom Januar 2016 dürfte das Überangebot nicht wesentlich reduzieren (Bild: Ded Pixto – Fotolia)

Im Vorfeld des Treffens waren die Preise für Rohöl gestiegen, unmittelbar nach Bekanntgabe der Begrenzung auf das Januar-Niveau gab der Ölpreis einen Teil des Zugewinns wieder ab. Die drei wichtigen Förderländer erhoffen sich von der Begrenzung der Förderung eine Stabilisierung des Marktes. Medienberichten zufolge planen die Ölminister der Länder Saudi-Arabien, Russland und Venezuela den Schulterschluss mit weiteren Förderländern – darunter dem Iran und dem Irak. Angesichts der massiven Überproduktion sowie dem Eintrit Irans auf den Öl-Weltmarkt dürfte der Schritt kaum mehr als Signalwirkung haben.

Seit Juni 2014 ist der Preis für Rohöl um rund 75 % gefallen. Vor allem in Venezuela führen die dadurch entstehenden Mindereinahmen zu massiven Problemen im Staatshaushalt.

(as)

Loader-Icon