Markt

Ölpreis steigt nach Förder-Rückgang in den USA

08.03.2016 Zum Ende der vergangenen Woche hat der Rohölpreis um 5 % zugelegt. Grund dafür war ein Bericht der US-Energiebehörde EIA.

Anzeige
Bild für Post 57207

Der Förderrückgang in den USA zeigt leichte Wirkungen in Richtung Ölpreis (Bild: tomas – Fotolia.com)

Demnach ist die Förderung in den USA in der sechsten Woche in Folge auf 9,08 Mio. Fass pro Tag gefallen ist.  Die Nordsee-Sorte Brent kostete am Freitag 37,10 US-Dollar pro Barrel. Der Rückgang der US-Produktion trägt dazu bei, dass die Förderung der Nicht-Opec-Mitglieder in diesem Jahr erstmals seit 2008 um 1,5 Prozent fallen wird. Das Gesamt-Fördervolumen der Nicht-Opec-Staaten wird voraussichtlich um 850.000 Fässer pro Tag zurückgehen – 750.000 davon werden alleine in den USA gekürzt.

Weitere CT-Beiträge zur Ölpreis-Entwicklung finden Sie hier.

(as)

Loader-Icon