Oerlikon Leybold schließt Vertriebsabkommen für GUS-Staaten

27.11.2013 Oerlikon Leybold Vacuum, Köln, hat im November einen Vertrag mit Vacuummash in Russland als Distributor für die Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS) unterzeichnet. Dieser Vertrag begründet eine strategische Partnerschaft mit dem russischen Vakuumpumpen- und -systemlieferant für die weitere Erschließung dieser Länder.

Anzeige
Oerlikon Leybold schließt Vertriebsabkommen für GUS-Staaten

Firmengebäude von Vacuummash in Kazan in der russischen Republik Tatarstan (Bild: JSC Vacuummash)

„Durch die Unterzeichnung ist die seit über 20 Jahren bestehende Kooperation und das gewachsene Vertrauensverhältnis nun in angemessener Form ratifiziert worden. Wir sind überzeugt, dass es richtig ist, unsere Wachstumsstrategie gerade in dieser Region auf eine weitere Basis zu stellen“, unterstreicht Dr. Martin Füllenbach, der CEO der Oerlikon Leybold Vacuum.

Die Joint Stock Company (JSC) Vacuummash ist ein führender Vakuumtechnologie-Händler in Russland und der größte Hersteller von Vakuumsystemen in der Region mit einem Marktanteil von rund 30 %. Das Unternehmen mit mehr als 400 Mitarbeitern verfügt über ein großes Applikationswissen in den Bereichen Prozessindustrie, Forschung & Entwicklung und im Energiesektor. Es ist tief in Russland und den umliegenden GUS-Staaten verankert.

Seit mehr als zwanzig Jahren besteht eine Entwicklungskooperation und Lieferbeziehung zwischen beiden Unternehmen im Bereich der Diffusionspumpen. Die nun abgeschlossene, langfristige Vereinbarung bietet beträchtliche Vorteile für Oerlikon Leybold Vacuum, sodass in Zukunft vor allem die russischen Kunden aus den Bereichen Metallurgie, Chemie, Energie sowie Forschung und Entwicklung von dem Verbund profitieren werden.

Entsprechend wird Oerlikon Leybold Vacuum verstärkt Vorvakuum, Hochvakuumprodukte sowie komplette Vakuum-Beschichtungssysteme in den russischen Markt einbringen. Auch im Bereich von Serviceleistungen wird Oerlikon Leybold Vacuum auf die Expertise und Standorte von Vacuummash zurückgreifen und damit näher am Kunden agieren können.

Evgeny Kapustin, General Director Vacuummash, erläutert: „Das neue Abkommen bietet unseren Firmen viele Möglichkeiten. In dieser Verbindung werden wir den Kunden die besten Produkte, ein sehr breites Produktportfolio und einen optimierten Service anbieten können. Ich betrachte diese neuen Abkommen als eine hervorragende Chance für die Weiterentwicklung unserer Firmen.“

(dw)

Loader-Icon