OMV reagiert auf aktuelles Ölpreis-Umfeld

29.01.2015 Die OMV passt aufgrund des rapiden Verfalls des Ölpreises in den vergangenen Monaten ihre mittelfristigen Pläne an und reduziert ihre Investitionen auf 2,5 bis 3 Mrd. Euro jährlich für den Zeitraum 2015 bis 2017.

Anzeige
OMV reagiert auf aktuelles Ölpreis-Umfeld

OMV Generaldirektor Gerhard Roiss blickt trotz des aktuellen Ölpreis-Umfelds positiv in die Zukunft (Bild: OMV)

OMV Generaldirektor Gerhard Roiss erklärt: „Das Umfeld für die Branche hat sich in den letzten Monaten fundamental geändert. Die OMV sieht es als ihre Verantwortung, darauf entsprechend und mit Umsicht zu reagieren.“ Kernpunkt der Maßnahmen sind die Anpassung des Investitionsprogramms sowie weitere Maßnahmen zur Kostensenkung. Demnach will der Konzern seine Investitionen in den Jahren 2015 bis 2017 auf jährlich rund 2,5 bis 3 Mrd. Euro anpassen. Der bisherige Investitionsplan ging von jährlichen Investments in der Höhe von 3,9 Mrd. Euro für den Zeitraum 2014 bis 2016 aus. Die verbliebenen Investitionen sollen weiterhin größtenteils in den Bereich Upstream (Exploration und Produktion) fließen.

„Wir bleiben bei unserer strategischen Linie. Am Ziel, die OMV weiterhin als integriertes Öl- und Gasunternehmen mit Fokus auf den Upstream-Bereich zu positionieren, hat sich nichts geändert“, betont Roiss. „Die künftige Entwicklung unserer laufenden Flaggschiff-Projekte sehen wir weiterhin positiv. Wir nehmen bei einigen Projekten aber das Tempo der Umsetzung zurück. Dies wird unausweichlich dazu führen, dass das zuvor festgelegte Produktionsziel für 2016 von rund 400.000 boe/d erst später erreicht werden kann.“ Im vierten Quartal 2014 lag die Produktion bei 318.000 boe/d. Das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal (Q4 2013) um 15 %.

Hier finden Sie die Originalmeldung.

Loader-Icon