Markt

OMV verkauft Teile seines Terminal-Netzwerkes

11.10.2016 OMV Petrol Ofisi, eine 100-%ige Tochtergesellschaft der OMV, hat den Verkauf ihres Aliaga Terminals an eine Gruppe internationaler Investoren unter der Leitung von Socar vereinbart.

Anzeige
omv-verkauft-aliaga-terminal

OMV verkauft den Aliaga Terminal an eine Investorengruppe, will diesen aber weiterhin nutzen. (Bild: OMV)

Der Aliaga Terminal liegt in der Nähe der Stadt Izmir in der Türkei und hat rund 200.000 m3 Speicherkapazität für Kraftstoffe. Der Terminal beherbergt auch eine LPG-Speicheranlage mit einer Kapazität von 45.000 m3. Socar errichtet nahe des Aliaga Terminals die Star-Raffinerie, deren Inbetriebnahme bis 2018 geplant ist. Der Verkauf des Aliaga Terminals steht laut Unternehmen im Einklang mit der Strategie von OMV Petrol Ofisi, die Effizienz ihres Terminalnetzwerks und ihrer Wertschöpfungskette kontinuierlich zu verbessern. Gleichzeitig entstünden mit der geplanten Star-Raffinerie signifikante Synergien.

 

Basierend auf einer Langzeitvereinbarung will der Energiekonzern weiterhin Speicherkapazitäten und Durchflussmengen des Kraftstoff- und LPG-Terminals in Aliaga nutzen. Entsprechend dieser Vereinbarung hat das Unternehmen weiterhin Zugang zu den Import- und Speicheranlagen und behält daher Flexibilität bei der Produktbeschaffung.

Bestimmte Bewilligungen und Verträgen, inklusive der Genehmigung durch die kartellrechtlichen Behörden vorausgesetzt, erwarten die Beteiligten den Abschluss der Transaktion (Closing) bis Jahresende 2016. Der Verkauf des Aliaga Terminals habe keinerlei Auswirkung auf den angekündigten Verkaufsprozess der OMV Petrol Ofisi durch die OMV.

Loader-Icon