Falsche Lager verursachen hohe Kosten

Originalteile für Präzisionspumpen

30.11.2016 Weniger bringt mehr: Präzisionspumpen für Hochdruckanwendungen sind mitunter mit äußerst engen inneren Spaltmaßen von unter 0,05 mm gefertigt. Dieser Spalt ist so schmal, dass der Rückstrom eines dünnflüssigen Mediums auch bei hohen Drücken gering bleibt. Dies ermöglicht das Fördern mit einem sehr hohen Wirkungsgrad.

Anzeige
Präzisionsarbeit ab Hersteller ... Bild: Axflow

Präzisionsarbeit ab Hersteller …

Dezember 2016

… komplett vormontierte Welle zum schnellen Einbau in die Pumpe. Bild: Axflow

Damit diese Präzisionspumpen ihren Dienst zuverlässig erfüllen, ist eine präzise Lagerung der Pumpenwelle zwingend notwendig, die Anforderungen gehen weit über die Toleranzen „normaler“ Pumpen hinaus. Ein Verkanten der Welle würde bei so einem schmalen Spalt sofort zum Kontakt zwischen Rotoren und Gehäuse oder Deckel führen.

Ordnungsgemäß eingestellte Spaltmaße sind darum außerordentlich wichtig für die optimale Lebensdauer der Pumpen. Standardlager „von der Stange“ haben typischerweise 0,05–0,25 mm Spiel. Für normale Anwendungen mag dies ausreichen, für Präzisionspumpen mit engen Spaltmaßen bis zu 0,05 mm liegt es jedoch außerhalb der akzeptablen Grenzen. Handelsübliche Lager haben als Baugruppe selbst schon ein Spiel, das größer ist als die Spaltmaße der Pumpen.

Der Einbau ungeeigneter Lager mit zu großem Spiel kann unangenehme Folgen nach sich ziehen. Bauteilkontakte innerhalb der Pumpe lassen die Dichtungen schneller verschleißen und erhöhen die Betriebstemperatur. Durch die unregelmäßige Lastverteilung auf das Lager können Bauteile früher ausfallen als erwartet und beschädigen möglicherweise andere Teile innerhalb der Pumpe. Bei Rotorenkontakt durch falsche Wellenlage nehmen Gehäuse, Deckel oder der andere Rotor Schaden. Insgesamt sinkt die Lebenserwartung des ganzen Geräts dramatisch ab.

Lager auf Welle, weniger Teile auf Lager

Um dies zu vermeiden, müssen alle Einzelteile des Lagers, jedes mit eigenen spezifischen Toleranzen, als zusammengesetztes Lager die internen geforderten Spaltmaße der jeweiligen Pumpe gewährleisten. Hersteller wie Waukesha bieten daher originale Kegelrollenlager für Pumpenwellen als Baugruppe an. Diese sind passgenau auf die jeweiligen Wellen abgestimmt, kombiniert und zusammengebaut für die benötigten inneren Spaltmaße der Pumpen. Bereits beim Einbau kann der Fachmann erkennen, ob eine Lagerung mit der geeigneten Toleranz verbaut ist.

Zusätzlich zur Vorauswahl von Lagern sind auch für die Kreiskolbenpumpen vormontierte Pumpenwellen erhältlich. Bei diesen sind die vorderen und hinteren Lager bereits auf die Welle aufgepresst. Bauteile wie Distanzringe oder Passfeder sind bereits mit den auf die Welle gepressten Lagern kombiniert. Dies macht die Montage vor Ort effizienter, da die Lager nicht mehr auf die Welle gepresst werden müssen. Ein Umbau solcher Wellen ist auch dann möglich, wenn keine Lagerpresse zur Verfügung steht. Da die komplette Welle inklusive Lager nur noch ein Bauteil darstellt, ist außerdem der Bestellvorgang vereinfacht, und es ist nur noch das Vorhalten eines einzelnen Ersatzteils statt sechs verschiedener Teile nötig.

Homepage des Anbieters

Heftausgabe: Dezember 2016
Frank Koch, Produktmanager, Axflow

Über den Autor

Frank Koch, Produktmanager, Axflow
Loader-Icon