HMI für Öl- und Gasanwendungen

Panel PCs ET-438 und MT-438

06.09.2017 Die Panel PCs ET-438 und MT-438 von R. Stahl HMI Systems basieren auf der Shark-Geräteplattform und sind für den On-/Offshore-Einsatz in der Öl- und Gasindustrie optimiert.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Atex / IECEx Zonen 1, 21, 2, 22
  • Schutzart IP66
  • Temperaturbereich -40 bis 65 °C

Bild: R. Stahl

Optimiert für die Öl- und Gasförderung – die leistungsstarken Panel PCs von R. Stahl sind besonders robust ausgeführt. (Bild: R. Stahl)

Zu den Merkmalen der 15‘‘-Kompaktklasse zählen die leistungsstarke Prozessor- und Displaytechnologie sowie der erweiterte Schnittstellenumfang für die schnelle und sichere Datenkommunikation. So eignen sich die nach Atex und IECEx für die Zonen 1, 21 bzw. 2, 22 zertifizierten HMIs zum Bedienen und Beobachten von Bohr- und Spülvorgängen sowie Richtbohrungen. Beide Baureihen integrieren standardmäßig einen AMD-Zweikernprozessor und sind alternativ als High-End-Versionen mit Intel Core i7-Prozessor erhältlich. Ex-geschützte Schnittstellen in zwei flexibel aufgebauten Klemmenkästen bieten eine Vielfalt von Anschlussoptionen. Für die gesicherte Datenübertragung sorgt wahlweise eine zweite redundante Ethernet-Schnittstelle oder ein eigensicheres WLAN-Modul. Mittels optionaler Kamera und Bluetooth-Interface sind auch VoIP-Videokonferenzen möglich.

Um Blendeffekte im Außeneinsatz oder bei grellen Lichtverhältnissen zu minimieren, liefert der Hersteller die Geräte auf Anfrage mit stark entspiegelter Frontscheibe. Damit erreichen die Displays Helligkeitswerte über 1200 cd/m2 und ermöglichen auch bei direkter Sonneneinstrahlung gute Ablesbarkeit. Zur komfortablen Bedienung tragen die kapazitive Multitouch-Displayfront, sechs frei konfigurierbare und zwei zur Helligkeitseinstellung dienende Taster bei. Durch ihre besonders schock- und vibrationsfeste Konstruktion und das seewasserfeste Gehäuse aus pulverbeschichtetem Aluminium in Schutzart IP66 verkraften die Panel PCs auch raue Umgebungsbedingungen. Mit integrierter Heizkomponente können sie in einem Temperaturbereich von -40 bis 65 °C betrieben werden.

Loader-Icon