Mit der Sonde in die Tiefe tauchen

Partikelsonde IPP 70-SL

06.05.2009 Die Inline-Partikelsonde IPP 70-SL kann bei einer Länge von bis zu 4 m auch in großen Prozessgefäßen messen.

Anzeige
Partikelsonde IPP 70-SL

Partikelsonde IPP 70-SL

Die Sonde liefert genau wie die kleineren Standard-Modelle IPP 70-S in Echtzeit die gesamte Partikelgrößenverteilung im Bereich von 50 bis 6000?µm. In großen Mischern, Granulierern oder in Wirbelschichtanlagen kann an verschiedenen repräsentativen Orten gemessen werden. Bei sehr tiefen Prozessgefäßen ist man damit nicht mehr an eine Messung in Oberflächen- oder Wandnähe gebunden. Je nach vorgesehener Applikation kann der Hersteller Parsum die Länge der Sonde anpassen. Der Bereich reicht dabei von 0,4 bis etwa 4?m Länge. Die Sondenelektronik befindet sich im Inneren des Rohres und kann zusätzlich mit Druckluft gekühlt werden. Für die IPP 70-SL kann der Anwender das gleiche Zubehör wie für die Standardsonden der Serie IPP 70 verwenden. Die wesentlichen technischen Parameter, wie Messbereich und Einsatzbedingungen entsprechen denen der Standardsonde IPP 70-S. Alle produktberührenden Teile sind in Edelstahl 316L ausgeführt.

Achema Halle 5.1 – B35

Keywords: Partikellmessgerät, Partikelsonde, Sonde

Loader-Icon