Anlage zum Umbauen

Pendelbecherwerk-AS

17.07.2000 Die AS-Pendelbecherwerke fördern 6 oder 15 Kubikmeter Schüttgüter pro Stunde in einem komplett geschlossenen Gehäuse, das im Baukastensystem aufgebaut ist.

Anzeige

Die AS-Pendelbecherwerke fördern 6 oder 15 m3 Schüttgüter pro Stunde in einem komplett geschlossenen Gehäuse, das im Baukastensystem aufgebaut ist. Die Förderkette ist als Hohlbolzenkette on hochfestem Stahl, verzinkt, ausgeführt. Sie wird über die gesamte Strecke geführt. Durch dieses Baukastensystem und die Nietkette lässt sich die Anlage jederzeit umbauen, wobei alle Bauteile wieder verwendet werden können. Rund um das Gehäuse sind Revisionsklappen zu finden, so dass der gesamte Innenraum des Becherwerks zur Reiningung erreichbar ist. Es bleiben keine Produktrückstände im Gehäuse zurück. Der glatte Gehäuseboden ist ohne Aufkantungen in St37 oder Edelstahl ausgeführt. Die Becher bestehen aus lebensmittelzugelassenem Kunststoff, können aber auch in Normal- oder Edelstahl geliefert werden. Die Becher werden an der Abgabestelle (Kopfabgabe) stetig entleert, wobei aber eine beliebige Anzahl schaltbarer Abgaben ohne Zwischenraum möglich ist. Die letzte Abgabe kann als stetige Abgabe ausgeführt sein. So können beliebig viele Abnehmer mit Produkt versorgt werden, selbst wenn diese dicht beieinander stehen. Das Pendelbecherwerk kann von einer beliebigen Anzahl an Füllstationen versorgt werden, wobei die Becher in der Füllstation durch Überlappung einen geschlossenen Becherstrang bilden. Der Anwender kann zwischen innen- oder außen liegenden Lagern wählen, wobei erstere den Platzbedarf der Anlage weiter verringern und optisch besser aussehen. Im Standardfall sollten jedoch außen liegende Lager gewählt werden, da dann bei einer Beschädigung Verunreinigungen nicht ins Gehäuse gelangen können.

Loader-Icon