Markt

Pharmaindustrie räumt Wasserqualität weiter höchste Priorität ein

23.08.2001

Anzeige

Die Pharmaindustrie zählt weiterhin zu den wichtigsten Abnehmermärkten für Wasseraufbereitungs- und Abwassertechnik. Immer strengere Auflagen zur Wasserreinheit sorgen europaweit für ein stetiges Wachstum in diesem Segment: Nach einer neuen Analyse der Unternehmensberatung Frost & Sullivan soll der Marktwert, im Jahr 2000 noch auf 186,5 Mio. US-$ beziffert, bis 2007 auf 248,2 Mio. ansteigen. Ihre Bedeutung als Abnehmer von Anlagen zur Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung erlangt die Pharmaindustrie allein schon durch ihre Größe und Kapitalausstattung. Gleichzeitig bildet die Branche ein einzigartiges Geschäftsumfeld, da selbst Kleinstkunden den Umsatz signifikant beeinflussen können.


Schwerpunktverlagerung auf Nachrüstung und Modernisierung


Während der Markt für Erstinstallationen von Vor-Ort-Systemen zur Wasserbehandlung weitgehend gesättigt ist, verlagert sich der Schwerpunkt langsam auf Produktnachrüstungen und technische Neuerungen. Dabei läuft die Wasseraufbereitung der Abwassertechnik klar den Rang ab. Gerade in der Pharmaindustrie ist Prozesswasser von höchster Qualität erforderlich. Kerneinsatzbereiche sind die Produktion, die Sterilisation und der Einsatz in Medikamenten.


Innovative Lösungen sparen Geld


Bei Investitionsentscheidungen gewinnt die Kostenwirksamkeit zunehmend an Bedeutung. So lohnt sich eine strenge mikrobielle Wasserkontrolle auch in finanzieller Hinsicht, da sich auf diese Weise im Produktionsbereich Probleme wie Biofouling und Scaling vermeiden lassen. Die Nachfrage aus der europäischen Pharmabranche konzentriert sich derzeit auf Separationssysteme  und auf Ionenaustauschanlagen.


Qualität und Zuverlässigkeit entscheiden


Als Schlüsselstärken des Marktes wurden



  • Qualität und Zuverlässigkeit der Produkte,

  • die technische Expertise der Anbieter,

  • das Angebot von Individuallösungen und

  • die Kundenloyalität

genannt. Viele der befragten Pharmaunternehmen bewerten das Kundendienstniveau ihrer Vertragsfirmen äußerst positiv.


Dennoch: Service ist ein kritischer Faktor


Doch nicht alle Abnehmer sind wirklich zufrieden mit dem Service: Obwohl produktbezogene Kriterien bei der Kaufentscheidung eine immer größere Rolle spielen, äußern sich viele Kunden kritisch, wenn es um Lieferzeiten und After-Sales-Dienstleistungen geht. Entsprechend zählt die Kombination von Produktqualität und Service zu den wichtigsten Wettbewerbskriterien.


Unternehmen der Wasseraufbereitung sind am bekanntesten


Die Liste der Top-Player im europäischen Markt für Wasseraufbereitungs- und Abwassertechnik für die Pharmaindustrie reicht von großen Unternehmen bis hin zu spezialisierten OEMs. Auch hier wird die Dominanz des Bereichs Wasseraufbereitung, insbesondere der Filtrationstechnik, deutlich: Die meisten Nennungen zu den Kriterien Markenbekanntheit und Leistung entfielen auf Millipore, US Filter, Pall, USF Elga und Culligan. Laut Kundenaussagen zeichnen sich diese Firmen vor allem durch technisches Know-How, Garantien und gute Dienstleistungen aus.

Loader-Icon