Engineering

Planting mit zweistelligem Umsatzplus und neuem Geschäftsführer

08.02.2018 Der Anlagenbauer Planting ist im Geschäftsjahr 2017 deutlich gewachsen. Mit einem Plus von 10 % erreichte das Engineeringunternehmen aus Köln einen Umsatz von 32 Mio. Euro. Seit November führt Thomas Hucht die Geschäfte des Unternehmens.

Anzeige
November 2015

Der Anlagenplaner Planting will sein Geschäft in den Chemieparks im Rheinland weiter ausweiten. Bild: Planting

Planting hat im vergangenen Jahr 20 zusätzliche Mitarbeiter eingestellt und beschäftigt nun 350 Spezialisten. Seit dem 1. November 2017 führt Thomas Hucht (48) das Unternehmen, nachdem sein Vorgänger Dieter Hofmann das Unternehmen im Sommer verlassen hatte. „Meine Ziele für 2018 sind der weitere Ausbau der langjährigen Kundenbeziehungen im Rahmen von strategischen Allianzpartnerschaften, die nochmalige Stärkung der Projektabwicklungskompetenz hin zu einem End-to-End-Angebot für Großprojekte, die komplette Steuerung von Partnerleistungen durch das Projektmanagement der Planting sowie die Effizienzsteigerung durch noch weniger Schnittstellen und Administration. Denn optimale Lösungen müssen vom Ende her gedacht werden und brauchen einen ganzheitlichen Ansatz, der über den Tellerrand von Teilprozessen und funktionalen Einheiten hinausreicht“, beschreibt Thomas Hucht seine Ziele.

Thomas Hucht ist neuer Geschäftsführer

Thomas Hucht ist bereits seit 1998 in Unternehmen der Able Group, zu der auch Planting gehört, in unterschiedlichen Positionen tätig. Seine Anlagenbaukompetenz hat sich Hucht, der aus Ganderkesee bei Oldenburg stammt, durch Projekte unter anderem für Kronos Titan, BASF Elastogran, Ineos, Xtrata Zink, Wilhelmshavener Raffinerie und diversen Kraftwerken erworben.

Wachstum im Segment Pharma geplant

In 2018 will der Anlagenbauer seine Aktivitänten in der Pharma- und Life Science-Branche ausweiten. Zudem soll das Projektgeschäftes in den großen Chemieparks rund um Köln ausgebaut werden. Zudem soll in diesem Jahr ein weiteres Büro in Frankfurt am Main hinzukommen, um die Kunden aus dem Rhein-Main-Gebiet noch gezielter betreuen zu können.

(as)

Loader-Icon