Neue Einsatzgebiet erschlossen

Plasma-fluorierte Kanister

19.03.2012 Mit der neuentweickelten Technologie, die HDPE-Behälter im Plasma-Fluor-Verfahren zu beschichten, erschließen sich neue Einsatzgebiete für die Gefahrgutverpackungen von Promens.

Anzeige

Die Beschichtung wird sowohl innen als auch außen auf der Behälterwand aufgebracht. Dadurch wird ein doppelter Schutz des Füllguts erreicht, sowohl für die Permeation von außen nach innen als auch für die Diffusion von innen nach außen. Die Behandlung hat keinen negativen Einfluss auf die mechanischen Eigenschaften des Behälters; es wird im Gegenteil eine Steigerung der mechanischen Belastbarkeit erzielt. Da die Oberflächen der Behälter anschließend ein teflonartige Schicht aufweisen, wird die Restentleerbarkeit auch bei stärker anhaftenden Füllgütern deutlich verbessert. Darüber hinaus hat die Beschichtung keinen Einfluss auf das Recycling der Verpackungen.

Loader-Icon