Vernetzter Antrieb

Profinet-Schnittstelle für Stellantriebe

22.07.2016 Mit der Profinet-Schnittstelle für die Stellantriebs-Steuerungen AC .2 lassen sich Stellantriebe von Auma in Industrial-Ethernet-Umgebungen integrieren. Nach Modbus TCP/IP bietet der Stellantriebshersteller somit Unterstützung für ein weiteres, zunehmend wichtiges Ethernet-Protokoll.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Profinet V 2.3, Conformance Class B
  • bis 100 Mbit/s
  • flexible Netzwerk-Integration

Profinet-Schnittstelle für Stellantriebe

Anschluss ans Profinet mit der neuen Schnittstelle für Stellantriebe (Bild: Auma)

Die Schnittstelle erfüllt die Profinet-Spezifikation V 2.3 und unterstützt die Conformance Class B (CC-B). Baudraten bis 100 Mbit/s sind möglich. Eine integrierte Switch-Funktion vereinfacht die Integration in Linien- und Ringtopologien. In Ringtopologien ist zudem die Redundanz über Media Redundancy Protocol möglich. Der physikalische Anschluss erfolgt über einen feldkonfektionierbaren RJ-45 Stecker. Inbetriebnahme, Umgang mit den Stellantrieben und Fehlerdiagnose sind aufgrund automatischer Adressenvergabe und einer Vielzahl an weiteren unterstützenden Funktionen besonders einfach. Die Stellantriebe mit Profinet-Schnittstelle sind flexibel in die Infrastruktur eines Netzwerkes einzubinden und lassen sich innerhalb des Systems von überall über Gerätenamen oder IP-Adresse ansprechen. Über einen integrierten Webserver sind Verbindungstests, Statusabfragen und Auslesen von Gerätedaten jederzeit möglich. Die Schnittstelle ist erhältlich für die Drehantriebe SA und die Schwenkantriebe SQ mit integrierter Steuerung AC. Mithilfe der standardisierten Gerätebeschreibung stehen alle Fahrbefehle und Rückmeldungen der Steuerung AC aus dem Profibus DP Protokoll zur Verfügung. 1609ct903

Loader-Icon