Pump up the oil

Prozessoptimierung bei der Filterpressenbeschickung

Anlagenbau
Chemie
Pharma
Ausrüster
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

01.06.2015 Prozessoptimierung ist das A und O – vor allem innerhalb der Produktion lässt sich mit optimierten Prozessen die eigene Wettbewerbsfähigkeit erhalten und weiter ausbauen. Flaschenhälse in der Produktion, die den Gesamtprozess verlangsamen können, sind beispielsweise Filterprozesse. Hier ist unter anderem das Beschicken herausfordernd – denn nur, wenn der Filterkuchen gleichmäßig aufgebaut ist, kann auch die Flüssigkeit gleichmäßiger hindurchströmen, und der Filtervorgang verläuft effizienter.  

Anzeige

Entscheider-Facts Für Ausrüster und Betreiber

 

  • Ein Speiseöl-Unternehmen hat mit einem Pumpenhersteller zusammengearbeitet und seine Filterpressen-Beschickung optimiert, um den Gesamtprozess zu steigern.
  • Ist ein Filterkuchen gleichmäßig aufgebaut, lässt sich die Filtration effizienter gestalten - die Beschickungspumpe muss dabei bestimmten Anforderungen genügen.
  • Mithilfe solcher Pumpen mit Regelkonzept konnte der Ölhersteller Produktion, Filter-Standzeit sowie Umsatz erhöhen und Personal- sowie Energiekosten senken.

Der Schweizer Pumpenhersteller Emile Egger hat zusammen mit einen Speiseölhersteller aus Norddeutschland daran gearbeitet, Prozesse zur Filterpressenbeschickung von Rohspeiseölen mit Filterhilfsmitteln sowie von Ölen zur Biodieselherstellung zu verbessern.

Kurze Standzeiten verlangsamen die Produktion
In das gemeinsame Pflichtenheft haben die Unternehmen mehrere Anforderungen aufgenommen. Zum einen sollte die Verfügbarkeit der Maschinentechnik erhöht und Energie gespart werden. Außerdem sollte sich der Filterkuchenaufbau verbessern und der Filterkuchen anschließend leichter aus der Presse lösen lassen. Um die Ersatzteilhaltung zu erleichtern und die Beschickungspumpen leicht austauschen zu können, sollte letztendlich möglichst die gleiche Pumpentechnik und Wellenabdichtung zum Einsatz kommen.

Ursprünglich setzte das Speiseöl-Unternehmen zum Beschicken der Filterpressen Standard-Kreiselpumpen oder Verdrängerpumpen (Exzenterschneckenpumpen) ein. Allerdings führten die Filterhilfsstoffe wie Perlite, Dekalite oder Bleicherden aufgrund ihrer Abrasivität zu kurzen Standzeiten von wenigen Tagen für Hydraulik oder Wellenabdichtung.

Komplexe Anforderungen an die Pumpen
Entscheidend beim effizienten Beschicken der Filter ist  ein schonendes Fördern der zu filternden Feststoffe und des Filterhilfsmittels. Im Filterrahmen muss sich anfangs großflächig mit großer Menge sowie geringem Druck und größtmöglichen Feststoffpartikeln ein effizienter Filterkuchen aufbauen, der im Laufe des Filtrationsprozesses durch schrittweise erhöhten Beschickungsdruck ein Optimum erreicht.
Mit einem solchen Drehzahl-Regelkonzept lässt sich die Pumpendrehzahl in Abhängigkeit des Beschickungszyklus mittels Frequenzumrichter für jeden Filtrationsprozess individuell anpassen.

Heftausgabe: Juni 2015
Seite:

Über den Autor

Jörn Scharnweber und Richard Layes, Egger Pumpen
Loader-Icon