Für Gasmessgeräte X-am 2500, 5000 und 5600

Pumpe X-am für tragbare Mehrgasmessgeräte

04.08.2017 Die X-am von Dräger ist eine Pumpe für die tragbaren Gasmessgeräte Dräger X-am 2500, 5000 und 5600 – konzipiert für Freigabemessungen beispielsweise in Tanks und Schächten.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • Pumpe für Gasmessgeräte X-am
  • Höhe 17,5 cm; Gewicht 200 g
  • Inklusive Datalogger

Dräger x-am_Pumpe

Die X-am ist eine Pumpe für die tragbaren Gasmessgeräte X-am 2500, 5000 und 5600. (Bild Dräger)

Die Pumpe wird auf das Gasmessgerät gesteckt und mit dem Clip befestigt. Im verbundenen Zustand verlängert sich das Messgerät um weniger als 10 cm. Sobald Pumpe und eingeschaltetes Gaswarngerät verbunden sind, startet der Pumpvorgang. Ein Wechsel vom Pump- in den Diffusionsbetrieb ist möglich. Die Messperformance des X-am wird durch den Pumpenbetrieb bei Standardgasen nicht beeinträchtigt.

Durch eine Höhe von 17,5 cm und das Gewicht von 200 g, ist die Pumpe einfach mitzuführen und leicht zu verstauen. Pumpe und Gasmessgerät haben eine Zulassung für Ex-Zone 0. Gemäß ihrer Schutzklassifizierung IP67 ist die Pumpe zudem staub- und wasserdicht. Die Batterie der Pumpe ist komplett vergossen, um Schäden durch Herunterfallen oder Stöße zu vermeiden.

Mit einem als Zubehör erhältlichen Schlauch kann die Pumpe die Umgebungsatmosphäre auch in unzugänglichen Bereichen messbar machen – bis zu einer Entfernung von 45 Metern, z. B. in Kanälen, Schächten oder Tankanlagen. Optimiert ist die Pumpe ist auf Schläuche mit 3 mm Durchmesser. Um bisheriges Zubehör weiterhin nutzen zu können, sind Adapter für Schläuche mit 5 mm Durchmesser erhältlich.

Die Akkukapazität reicht für drei Arbeitswochen bei acht Messungen am Tag – bzw. bis zu 20 Stunden bei durchgehendem Betrieb, wobei der Pumpenbetrieb die Laufzeit des X-am nicht verringert. Außerdem ist die gesamte Pumpen-Laufzeit über die Software CC-Vision auswertbar. Über den Micro-USB-Port lässt sich die Batterie aufladen, wobei eine LED den Ladestatus signalisiert. Laufzeit der Pumpe, Ladezustand, Batteriewarnungen und Flowalarm werden auf dem Gasmessgerät dargestellt und im Datalogger abgelegt. So lassen sich die Ergebnisse von Freigabemessungen später getrennt von Auswertungen der persönlichen Überwachung dargestellen. 1709ct902, 1710ct952

Powtech 2017 Halle 4 – 510

 

 

 

Loader-Icon