Markt

Pumpen für algerische Düngemittelfabrik

30.10.2008

Anzeige

Anfang 2008 erhielt die KSB Aktiengesellschaft, Frankenthal, einen Millionenauftrag zur Lieferung von fünf großen, vertikalen Rohrgehäusepumpen, fünf großen Wassertransportpumpen sowie fünf hydraulisch betätigten Großabsperrklappen für eine Düngemittel­fabrik in Algerien. Der Auftrag wird bis Ende 2009 ausgeliefert. Die mit halbaxialen Laufrädern ausgestatteten Pumpen der Baureihe SEZ versorgen eine neue Anlage in Arzew an der Westküste Algeriens in der Nähe von Oran mit dem für den Prozess erforderlichen kühlen Meerwasser. Die drei größten Aggregate verfügen über eine Antriebsleistung von 4.200 kW. Die zu bewältigende Förderhöhe liegt bei rund 32 m. Die maximale Fördermenge je Pumpe beträgt über 10.000 l/s. Da das Meerwasser aufgrund seiner hohen Salzkonzentration und Temperatur äußerst agressiv ist, sind die Pumpen aus so genanntem „Super-Duplex“-Stahl gefertigt. Mit einer Kapazität von 1,1 Mio. t Ammoniak-Harnstoff und 770.000 t Ammoniak pro Jahr wird diese Anlage nach ihrer Fertigstellung die größte Düngemittelfabrik Algeriens sein. Da der Kunde ein Höchstmaß an Anlagensicherheit realisieren muss, kommt außerdem eine von KSB entwickelte und vielfach erprobte so genannte „gedeckte Einlaufkammer“ zum Einsatz. Diese sorgt für einen wirbelfreien Wasserzulauf. KSB erhielt unter anderem den Zuschlag, weil der Hersteller den Kunden bei der Planung der Pumpstation und der Zulaufgestaltung beratend unterstützen konnte. Darüber hinaus trug die positive Erfahrung des Kunden aus dem Vorprojekt Safco IV zum Auftragserhalt bei.

Loader-Icon