Für komplexe Aufgaben

Regelsystem PCS

08.10.2015 Regelventile sind in der heutigen Zeit immer mehr im Fokus der verschiedensten Anwendungen. Um den Kunden hier eine einfache Auswahlhilfe zu geben, hat Gemü nun alle relevanten Bauteile eines Regelsystems unter der Bezeichnung Process Control System, kurz PCS, zusammengefasst.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • einfache Auswahlhilfe
  • fehlerfreie Bestellung
  • verschiedene Nennweiten
Brau 2015 Halle 7 - 215

Bild für Post 54245

Das System vereint die gängigen Regelventile inklusive Anbausatz, Verrohrung und Stellungsregler (Bild: Gemü)

Der Typ PCS vereint die gängigen Regelventile des Herstellers inklusive Anbausatz, Verrohrung und Stellungsregler. Der Anwender erhält dadurch die Möglichkeit, das passende Regelsystem inklusive aller benötigten Bauteile schnell und fehlerfrei zu bestellen. Als Standard stehen in jeder Nennweite jeweils zwei Regelkegel (linear und gleichprozentig) zur Auswahl. Die Antriebe der Baureihen 554 (Kunststoff), 514 (Aluminium) und 550 (Edelstahl) stehen als Aktoren zur Verfügung. Als Regler wurden 1434, 1435 und 1436 in das PCS integriert. Die Standard-Ausführungen der jeweiligen Regler sind hierbei als Basis zu sehen. Die Baureihen 514, 530, 532, 534, 550 und 554 beinhalten den Nennweitenbereich DN 15 bis DN 50. Das Geradsitzventil 536 deckt die Nennweitenbereiche DN 65 bis DN 150 ab. 1509ct619

 

Loader-Icon