Toträume minimiert

Regulierventil PVDF

15.11.2002 Die überarbeiteten PVDF-Regulierventile sind kompakt und haben einen großen Schottbereic

Anzeige

Flüssigkeiten und Gasleitungen müssen für die Probenahme, in der Analysentechnik oder zum Dosieren von Kleinstmengen auch heute noch oft von Hand abgesperrt werden. Dazu werden die überarbeiteten PVDF-Regulierventile dieses Herstellers eingesetzt, die sich durch eine kompakte Baugröße mit einem großen Schottbereich (bis 8mm) auszeichnen. Ein unbeabsichtigtes Verdrehen der Spindel kann durch eine Arretierung mittels Mutter verhindert werden. Der Körper des Ventils besteht aus PVDF, die Dichtung aus Fluorosint, die eine hohe Beständigkeit und gute Abriebfestigkeit bzw. Gleiteigenschaften besitzen. Durch das Verlegen der Dichtpackung und Reduzierung der Dichtstellen ist das Spindelgewinde medienfrei. Es sind verschiedene Anschlussvarianten für Rohre bzw. Schläuche sowie Eckausführungen etc. verfügbar.

Loader-Icon