Es muss nicht immer Edelstahl sein

Reinstwassseranlagen Osmotron basicline

23.06.2003 Mit dem Osmotron basicline wird eine kostengünstigere Alternative zu bisherigen Kompaktanlagen angeboten

Anzeige

Mit dem Osmotron basicline wird eine kostengünstigere Alternative zu bisherigen Kompaktanlagen angeboten. Der Unterschied besteht darin, dass die Anlagenteile bis zum EDI-Modul anstatt aus Edelstahl aus preiswerteren pharmakonformen Thermoplasten ausgeführt sind. Die Anlage steht in einer unverkleideten Standardversion mit einem Leistungsspektrum von 500 bis 5000 I/h zur Verfügung. Eine Siemens-Steuerung bietet den Bedienkomfort der bisherigen Ausführungen. Wie diese ist die einfachere Variante gemäß den ISPE-Empfehlungen konzipiert und wird anschlussfertig geliefert. Sie erzeugt Purified Water entsprechend den aktuellen Anforderungen der USP und EP.

Loader-Icon