Repower plant Gas- und Dampfturbinenkraftwerk

22.07.2010 Repower plant, auf dem Gelände des Chempark Leverkusen ein Gas- und Dampfkraftwerk (GuD) mit einer Leistung von circa 430 Megawatt zu bauen. Auf Basis der umweltschonenden Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erreicht die Anlage einen Brennstoffnutzungsgrad von über 80%.

Anzeige
Repower plant Gas- und Dampfturbinenkraftwerk

Dr. Ernst Grigat, Chempark-Leiter Leverkusen; Dr. Daniel Fritsche, Projektleiter Repower; Heiko Schmitt, Projektleiter Currenta und Felix Vontobel, stellv. CEO Repower (v.l.), stellen das neue Investitionsprojekt ‚Gas- und Dampfkraftwerk‘ vor. Bild: Cur

In dem Kraftwerk wird sowohl Strom für die Kunden von Repower auf dem deutschen Markt als auch Dampf für den Chempark produziert, den Currenta, als Betreiber und Manager des Chempark Leverkusen beziehen und die Unternehmen am Standort versorgen kann.

Durch die zusätzliche Einspeisung von Prozessdampf in das Leitungsnetz des Chempark Leverkusen wird aus dem GuD-Kraftwerk eine KWK-Anlage, die einen sehr hohen Brennstoffnutzungsgrad von über 80% erreicht. Die Auslegung des Kraftwerks wird speziell auf die Bedürfnisse der Chemiepark-Partner abgestimmt, sodass die Dampfversorgung bedarfsgerecht auf unterschiedlichen Druckstufen erfolgen wird. Insgesamt sollen rund 340 Mio. Euro investiert werden.

Die neue Anlage würde die bestehenden Gaskessel in den Kraftwerken im Chempark Leverkusen um eine klimafreundlichere und wirtschaftlichere Technologie ergänzen. Der Geschäftsführer von Currenta, Dr. Klaus Schäfer, hebt die besondere Bedeutung des Klimaschutzes bei diesem Projekt hervor: „Das geplante Kraftwerk trägt dazu bei, dass wir auch in Zukunft auf eine umweltfreundliche Energieversorgung zurückgreifen können.“

Derzeit werden alle für das Genehmigungsverfahren erforderlichen Unterlagen vorbereitet.

 

Loader-Icon